Forschung am IAT



Die Forschungsaktivitäten des IAT orientieren sich am Profil einer modernen Prozessautomatisierungsstrategie mit den 3 Komponenten Messen-Regeln-Automatisieren.
Sie bauen auf den theoretischen Fundamenten des jeweiligen Spezialgebietes auf und orientieren sich auf Anwendungen im Bereich Biotechnologie, Maritim, Automotive und Medizin. 
Zu den zum Start der Institutsgründung des IAT stark theoretisch untermauerten Arbeiten in der Systemtheorie, physikalischer Grundlagen von spektroskopischen Messverfahren sowie regelungstheoretischen Arbeiten im Bereich von Mehrgrößenregelungen und Regelungssystemen mit Totzeit mischten sich bald neue Aspekte der digitalen Regelung, der Struktur von Automatisierungssystemen für Anwendungen in der Biotechnologie und im Labor sowie umfangreiche Arbeiten zu modellgestützten Messsystemen und zu fehlertoleranten Regelungen - immer die Anwendbarkeit der entwickelten Methoden im Blick behaltend.
Im letzten Jahrzehnt sind im besonderen Maße die Verbindungen aller Gebiete in einer inhaltlichen Verschmelzung von Messen-Regeln-Automatisieren zum Tragen gekommen: Die Entwicklung und Anwendungen von robotischen Systemen, sowohl im stationären als auch im mobilen Einsatz spielt eine zunehmend wichtige Rolle. Die Anwendungsszenarien sind vielfältig und reichen von Laborumgebungen, über medizinische bis zu maritimen Anwendungen. Messen mit Roboterunterstützung ist ein bedeutendes Thema, genau wie neue Anwendungsfelder im Bereich der Sensorsysteme Eingang in die Arbeiten des Instituts fanden. 
In das Forschungsprofil des IAT wurde in Verbindung mit schaltungstechnischen, mechatronischen und gerätebaulichen Kompetenzen einschliesslich der dazugehörigen Softwareentwicklungspotenziale eine Möglichkeit zum Rapid Prototyping auf hohem Niveau etabliert, das die technische Umsetzung und Problemlösung in Forschungsvorhaben unterstützt.
Die zahlreichen am IAT bearbeiteten Drittmittelprojekte waren und sind meist im Verbund mit anderen Fachgebieten sehr interdisziplinär gestaltet und werden deshalb vornehmlich in den etablierten Zentrenstrukturen bearbeitet :

Automatisierungstechnik/Life Science Automation

Regelungstechnik

Prozessmesstechnik   

Die Übersicht der umfangreichen Publikationstätigkeit sind auf den Seiten der einzelnen Wissenschaftler sowie unter www.scopus.com zu finden.